Sie sind hier:

Knoops Park

Weg im Knoops Park

Besuchen Sie den auch kulturhistorisch einzigartigen Knoops Park mit den historischen Gärten Schottek und Lesmona. Am Lesumufer beim Cafe finden Sie ein aus Lesumbrok original hierher verbrachtes Backhaus. Ein Steg/ Anleger ermöglicht einen großartigen Blick auf die Lesum.

Der Park wurde nach den Bremer Kaufmann Ludwig Knoop (1821-1894) benannt und liegt im Ortsteil St. Magnus und umfasst eine Fläche von 65 Hektar. Ludwig Knoop ließ durch den Architekten Gustav Runge Schloss Mühlental errichten. Mit der Planung und Schaffung einer Parklandschaft an der Lesum wure 1870 der Gartenarchitekt Wilhelm Benque (1814-1895) beauftragt. Aussichtspunkte wie die Jünglingshöhe am Lesumhang bieten auch heute noch einen unvergleichlichen Blick über die Lesum und das Werderland. 1933 wurde das Schloss Mühlental abgerissen. Der Grundriss ist heute durch Bodenmarkierungen noch ersichtlich. Ganz in der Nähe befindet sich das Denkmal für Baron Knoop.

Im nördlichen Teil des Parks entstand in Privatinitiative Deutschlands erster Blindengarten.

Homepage: Förderverein Knoops Park

Blindengarten Bremen, kein Garten wie jeder andere!

Der im Naherholungsgebiet "Bremer Schweiz" innerhalb von Knoops Park gelegene Blindengarten ist ein Garten, der die ganz speziellen Belange der Blinden berücksichtigt. Es ist der erste Garten dieser Art in der Bundesrepublik Deutschland.
Die Ausgestaltung der Wege dient als Orientierungshilfe für die blinden Nutzer und Nutzerinnen des Gartens.
Der Garten ist ca. 1.600 Quadratmeter groß und es wachsen etwa 600 verschiedene Pflanzenarten , die Pflanzenbeschriftung ist selbstverständlich in der Blindenpunktschrift Braille erfolgt.
Der Garten liegt verkehrsgünstig direkt am Bahnhof St. Magnus, ein großer Parkplatz mit behindertengerechten Parkbuchten befindet sich in direkter Nähe.

Homepage: Blindengarten